Die Abenteurer e.V.

Let's Larp
 
StartseiteAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Veste Nyestadt IV - Review

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Anmeldedatum : 28.02.09

BeitragThema: Veste Nyestadt IV - Review    So Aug 19, 2012 11:35 am

Dann mal los...
Nach oben Nach unten
http://kamikaze.team-forum.net
Vrarg / Michaela



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 06.07.12

BeitragThema: Aus Sicht eines NSCs   Mo Aug 20, 2012 9:23 pm

dann mach ich mal den Anfang.

Aus NSC sicht kann ich mich nicht beklagen.
Es gab immer etwas zu tun, Plots wurden so geschrieben / gemacht das
für jeden etwas dabei war.
Am Samstag gab es zwar ein kleines "hitzeloch" Cool aber ich persönlich fand es garnicht schlecht,
ein kleines Schläfchen einlegen zu können. ("ich werde wohl doch alt...") Sleep
Um so gestärkter konnte man in die Endschlacht gehen.
Selbige war vom Timing her perfekt, die fiese Sonne war weg, aber noch hell genug um sicher zu Kämpfen.

Das Essen, die Zimmer, Toiletten waren super , da gab es nichts dran auszusetzen.
Sehr beeindruckend fand ich das Dungeon...auch wenn ich ein leises seuftzen hören durfte
von den Leuten die daran dachten es wieder ab bauen zu müssen... es hat sich gelohnt, das war wohl das beste
Dungeon das ich je sehen durfte.
(ok als Spieler hätte ich es wohl gehasst.... aber ich war ja NSC Very Happy )

Meinen persönlichen Dank noch an den "kartoffelbauern" , den halbling und tryck mit seinem Kumpel dessen namen ich vergessen habe.
Hat Spass gemacht mit euch.
Hierbei mag ich noch anmerken das ich es genossen habe wie gut sich alle NSCs verstanden haben.
Vor allen Abends in der Taverne ...gesungen, gelacht und getanzt so muss ein Abend ausklingen.

So und zum Schluss noch an die Orga.... habt ihr gut gemacht und ich komme wieder.

Bis zum nächstem mal *wink*
Michaela




Nach oben Nach unten
Micha

avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 22.06.10
Alter : 35

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Di Aug 21, 2012 9:09 am

Dann führe ich es mal weiter Very Happy
Ich hatte eine Menge Spaß, mal wieder. Kritik äußern ist schwer, aber loben kann ich alle: Spieler, NSCs und die ORGA. Es war klasse.
Wenn mir doch was einfällt, dann geht es persönlich an die ORGA. cheers
Nach oben Nach unten
Serienheld



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 19.07.11

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Di Aug 21, 2012 9:22 am

Soll ich auch mal? Komm, ich mach auch ma.... Wink

Für mich war das Veste Nyestadt eine Rückkehr. Nachdem ich nun 365 Tage (+/-) bzw 50 Sonntagsbrote, eine Zeitmesseinheit die ich mir selber ausgedacht habe, damit beschäftigt war vom zweiten Veste Nyestadt zu schwärmen, durfte ich zum vierten Ableger der Reihe wieder anreisen. Ob es meinen hohen Erwartungen gerecht werden konnte? Doch bevor ich zur eigentlichen Kritik komme, quäle ich euch erst noch mit meinen Erlebnissen Very Happy

Auf halben Wege nach Nyestadt trafen wir, die in einer Großgruppe vom Norden her unterwegs waren, auf ein Paar mit Problemen. Und mit Probleme meine ich nicht sowas wie zwischenmenschliche Zickigkeiten seitens der Frau, sondern eher ein Unwohlsein genau von dieser. Geschüttelt von krämpfen konnte die gute Dame nämlich nciht weiterreisen und ihr Freund bat uns, ihm zu helfen. Nach einigen kurzen Ideen, die unter anderem auch "verwandeln wir sie in eine Maus" und "schrumpfen wir sie" beinhaltete, was ich trotz meines arkanem Studiums an der Fakultät für angewandte Agrar- und Feldmagie für sehr gruselig hielt, entschlossen wir uns für die althergebrachte Art und Weise: Stützen! Immerhin war der Freund der Erkrankten auch in keinster Weise begeistert von diesen Ideen.

In Nyestadt angekommen (und nach der herzlichen Begrüßung einer Stadtwache und einem Pläuschchen über die Tavernenqualität) kümmerten sich andere Herrschaften um die vergiftete junge Dame. Sollte mir letztlich Recht sein - Auch wenn die Kräuterkundige, die ich Anfangs für rabiat hielt, sich als Hexe herausgestellt habe und...nunja, bei uns Halblingen gibt es eine Menge Hexengeschichten, die stets damit enden, dass er Halbling gegessen wird. Meisstens sehr köstlich und in bester Marinade, aber nichtsdestotrotz ist das keine gute Vorstellung. Dadurch, dass allerdings eine Menge Abenteurer in der UMgebung waren, hoffte ichd arauf, dass die Gute sich benehmen würde und eben nicht die beiden Reisenden (oder mich) einlegen und grillen würde.

Gestört wurden meine Kreise letztlich von einem Schrei. Quelle dessen war die Ermodung der Freya-Priesterin durch einen säuberlichen Kehlenschnitt. Wer tut denn bitte sowas? Hinweise waren nicht ersichtlich und auch hier befanden sich wieder emhrere Abenteurer, die das Feld nach besten Wissen und Gewissen untersuchten.

Mit meinen mitgereisten soldatischen Begleitern ging es danach zu viert in den Wald. Irgendjemand sagte etwas über einen Werwolf, und einen Werwolf wollte ich schon immer mal jagen und fangen. Statt eines Werwolfes fanden wir leider "nur" einen mörderischen Naturkult vor, der meinte, die sommerliche Nacht damit zuzubringen einen Dämon zu beschwören. Was also tun mit diesem Zufallsfund? Sofort stören oder Verstärkung holen. Im Dunkeln konnten wir 4-5 Gestalten zählen, kein Problem für talontische Soldaten und einen Halbling. Wir entschieden uns für die Verstärkung und wer durfte rennen? Natürlich ich. Ich lief letztlich nach 3/4 der Strecke einem kleinen Trupp Abenteurer in die Hände, in dem auch Jupp, Tryck und Gernot waren, die sofort mitkamen. Gott sei Dank, denn damit war das Kutlisten/Abenteurer-Verhältnis ausgeglichen, und mit mehr Ach und Krach als Souveränität siegten wir. Einen Gefangenen, den wir genommen haben, und der uns eine Lügengeschichte aufgetischt hatte ("Ich kann mich an nichts mehr erinnern, ich bin nur ein Bauer") habe ich leichtfertig vertraut (Nicht das letzte mal!), so dass er zumindest für ein kleines Teilstück fliehen konnte, jedoch wieder eingefangen wurde.

Dadurch, dass alle trotz der Umstände in Feierstimmung waren, beschlossen Freeman Koru und meine Wenigkeit der Stadtwache etwas unter die Arme zu greifen und Nachtwache zu halten. Bis 4 Uhr passierte letztlich nichts mehr und nach einem Absacker in der Taverne bei Wein und Musik ging es dann auch Sleep

Ach doch....ich vergass! Märkische Truppen wurden in Nyestadt gesichtet, die ich todesmutig verfolgt hatte: 7 erfahrene Kämpfer, gefolgt von einem Halboger, den ich niederzuringen versuchte. Nur durch zwei Dreschflegel, die mir auf den Kopf geschlagen wurden, konnten sie fliehen. Feiges Pack!!!!

Der nächste Tag begann auch früh für mich. Nach ein wenig Morgenwache zum aufwärmen und aufwachen wurde nämlich eine Mine freigelegt. Und wie es nunmal meine Art war, drängte ich mich nach vorne und ging mit rein. Vorne fand ich auch einen Käfig samt totem Vogel wieder, der in Ausführung seiner Aufgabe als Grubenvogel gestorben ist. Da ist es natürlich eine Ehrensache, dass dieser Vogel ein vernünftiges Begräbnis bekommen sollte, also nahm ich ihn mit. Durch die wirklich schlechte Luft in der Mine ging es dann auch sofort wieder raus. Schlechtes Wetter. Was hilft, ist ein Grubenvogel, und irgendjemand sagte, dass der Händler einen verkaufen würde. Schwupps, habe ich den Vogel gekauft. Doch bevor es wieder in die Mine gehen sollte, bin ich mit totem Vogel am Gürtel und lebendem Vogel in der Hand wieder zur Ritualstelle gepilgert. Dort fanden wir letztlich nicht nur die sich selber wehrende Natur vor, die uns fälschlicherweise für das Böse gehalten hat, sondern auch märkische Truppen, die uns in den Rücken gefallen sind, jedoch Gott sei Dank kurz vorher wieder zurückgerufen wurden.

Einen Konflikt sollte es trotzdem geben. Durch eine sehr neugierige Art und Weise meinerseits kam es zum Kampf, den wir für uns entscheiden konnten. Auf dem Boden fand ich außerdem einen Helm, der niemand zu gehören schien, sowie ein Schwert. In Anbetracht meiner Unkosten, ich hatte kurz davor eine Geisseln von den Milizen freigekauft, nicht der schlechteste Fund.

Beim herumdösen in der Mittagssonne schließlich fand ich ein Vogelwesen. Und weil ich ja bereits einen kleinen lebenden Vogel hatte, der alte, tote war bereits im Freya-Tempel, wollte ich mir diesen auch noch fangen. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände und dem Beisein der märkischen Miliz lag das Wesen ohne Fremdeinwirkung (!!!!) plötzlich dort, und da ich heldenhaft bin, schulterte ich es und nahm es nach Nyestadt mit um den größten Profit rauszuholen es aufzupeppeln.
Dank eines Eier-essenden Kendern war das allerdings ein sehr kurzes Vergnügen. Ich musste den Vogel ziemlich direkt wieder freilassen.


In der Stadt angekommen wurden wir alle zum großen Planungsgespräch gebeten: Was tun wir nun? Einer der wichtigsten Themen war der Bürgerkrieg zwischen den bergischen und den märkischen Soldaten. Und die Märker erwarteten eine Waffenlieferung, die wir nun dank einiger erbeuteten Wimpel der märkischen Miliz abfangen wollten. Hat leider nur konstantes Verplappern meines Mit-Tricksers nicht ganz geklappt, und so mussten wir letztlich gefesselt und ohnmächtig gerettet werden.

Wieder zurück in Nyestadt wurden wir damit konfrontiert, dass das Wasser vergiftet sei. Eine Aufgabe für Georg Hackenberg, Bruder des Bürgermeisters, sowie einer Handvoll tapferer Abenteuer dem nachzugehen. Nachdem wir alles erfolgreich umlaufen haben, fanden wir an der Quellmündung tatsächlich ein verendetes Tier und sorgten so dafür, dass die Vergiftung des Flusses gestoppt wurde.

Und dann kamen Sie. Ein Sturm sollte kommen. Märkische Soldaten von überall. Und das, obwohl ich kein Eistörtchen mehr ergattern konnte. riesenhafte Soldaten, Halboger und monströse Hünen samt eines Schwarzmagiers griffen Nyestadt an, eine Ehrensache, dass ich helfen wollte. Wäre bei einem meiner Angriffe auf einen der Hünen nicht meine Seite so ungedeckt gewesen, so wäre ich wahrscheinlich nicht verletzt worden und so ging es für mich dank mächtiger Magie erst einmal in einen kleinen Hain zum regenerieren. Aber auch da währte die Freude nicht lange, denn auch hier griffen sie rücksichtslos an. SEHT IHR NICHT DAS MEIN BEIN BLUTET????? Also ging es weiter ans Verteidigen, trotz Schmerzen in Bein und Arm.

ich bekam irgendwann mit, dass wir scheinbar gewonnen hatten. Yay!

Nach ein wenig Wunden lecken und dem sporadischen wieder auf die Beine kommen ging es in die Taverne. Als Tryck und Gernot auf mich zukamen und mir vorschlugen, nochmal in die Mine zu gehen. Es wäre längst noch nicht jeder Schatz gefunden worden. Nur soviel: Nackter Halbling ftw!

Zum Abend hin gab es noch Tanz, Trommelei und Melone. Dazu Gesetze, Lobpreisungen auf HACKBERG HACKBERG HACKBERG und ganz viel Burderschaft trinken mit Nyestadts Bauernprominenz!

-----

Leute, es war mal wieder ein wunderbares Erlebnis. Das Sahnehäubchen war letztlich das brilliante Wetter, das mir sehr viel Spaß gemacht hatte und der perfekte Rahmen für einen sagenhaften Plot war, der mir mal wieder sehr viel Spaß bereitet hat. Die Stärke aus dem letzten Jahr, nämlich nebeneinander laufende Plotlines, bei denen wieder für jeden etwas dabei war, wurde auch dieses Jahr wieder zelebriert. Und auch die NSCs waren wieder einmal brilliant. Es gab so viele tolle Szenen, die mir im Gedächtnis hängen geblieben sind, angefangen von den märkischen Milizen, die uns gefangen genommen haben ("Jaaa, ein magischer Rüpstungstrank. Los, schlag mich einmal.....ICH SAGTE EINMAL!!!") über das knuffige Tierwesen ("Keks?") bishin zu den echt genialen Dorfbewohnern, mit denen ich mich über die Landwirtschaft unterhalten konnte. Überhaupt war jeder einzhelne NSC, den ich angespielt habe, sehr brilliant gespielt. Ich konnte mich wirklich mit jedem (!!!!) NSC unterhalten, egal ob über Landwirtschaft, die gleichbleibende Qualität der Taverne oder ob ich meinen Vogel nun esse oder nicht. Wow, Leute! Am liebsten hätte ich euch stündlich Applaus spendiert Very Happy Wenn das Spielen nicht so unglaublich toll in VN wäre, dann wäre ich liebend gerne mit euch herum-geNSCt. Man hat irgendwie gemerkt, das die Stimmung unter euch brilliant war Wink Ein dickes Sonderlob MUSS an dieser Stelle an Weibel Trutzberg und dem Vogelwesen gehen.

Die SL war immer erreichbar, konnte auf alles eine schlaue Antwort geben und es hat wieder einmal sehr viel Spaß gemacht unter dieser Orga zu spielen. Die Props und der Detailreichtum sind mehr als Hammer gewesen, alleine das Dungeon war mal wieder pures Zucker. Die Lore und der Golem und überhaupt....Großes Kompliment. Nach letztem Jahr waren meine Erwartungen sehr groß, und sie wurden alle erüllt und teilweise sogar übertroffen!

Ansonsten gab es ja noch die Spieler. Es gab einiges an bekannten Gesichtern vom letzten Jahr, mit denen ich wieder einmal sehr gerne gespielt habe. Alleine "meinen Waffenbruder" Tryck nochmal zu sehen war großartig. Und dieses Jahr kamen noch viele, weitere neue Freunde dazu. Angefangen von "meinem" kleinem Trupp talontischer Soldaten und Freeman Koru, der gewissenhaft auf mich aufgepasst hat (und andersherum auch!) sowie all die studierten Magier, von denen mindestens einer sich als eher untalentiert in Sachen Lügen herausgestellt hat, und dem Kartoffelbauer Jupp...Ach, ihr ward einfach alle wieder absolute Spitze!

Eine große Freude war es außerdem, dass sich einige von euch noch an mich erinnern konnten und ich herzlich begrüßt wurde. Das hatte ich so nicht erwartet. Das gilt besonders für Herrn Bürgermeister Franziskus Hackenberg, der Bauernwehr vom letzten Jahr und natürlich my one and only Karl Goldbach, einzig wahrer Erbe der Goldbach-Mine!!!!

Ich habe gewiss noch sehr viele und sehr vieles vergessen, und wenn mir noch etwas einfällt, dann werde ich das schnell niedertippen. Nur soviel:

Veste Nyestadt: Nahezu Perfekt!

Es grüßt
Milodoc Buckleberry,
Agrarmagier und Halbling
Nach oben Nach unten
Serienheld



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 19.07.11

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Di Aug 21, 2012 2:39 pm

Mir ist gerade aufgefallen, das alle Rezensenten den Namen Michael/a tragen Very Happy Very Happy Very Happy
Nach oben Nach unten
Maria



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 17.05.11

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Di Aug 21, 2012 3:52 pm

Ich mache es mal klassisch...

Location und Ambiente
Der Veranstaltungsort hat seine Stärken und Schwächen.
Stärken
* abgelegen, mit toller Umgebung (Wälder, Wege, Berge, was will man mehr)
* nicht zu weit vom Larp-Ballungszentrum Köln entfernt
* Essen überdurchschnittlicher bis sehr guter JH-Standard (habe anderswo schon schlechter gegessen)
* Großes Gebäude mit ausreichend nutzbaren Räumlichkeiten
* Sporthalle für Dungeon-Aufbauten
* Grillhütte als Schattenspender
* Schlachtfeld direkt am Haus
* mehrere Ausgänge nach allen Seiten

Schwächen
* So hoch auf dem Berg, dass der Wasserdruck manchmal nicht ausreichend ist. Ich habe jedesmal geflucht, wenn jemand woanders nen Hahn aufgedreht hat und ich mit Shampoo-Haaren unter nem tropfenden Duschkopf stand
* Leider ist das Gebäude bis auf die holzvertäfelten Gemeinschaftsräume sehr modern. Das fällt innen weniger auf als außen, aber hübsch ist es nicht.

Was wie immer gut war:
* Taverne
* Händlerstände (die zwar noch IT-Logik nicht so ganz erklärbar sind, aber OT hübsch zum Ambiente beitragen

Was ich diesmal ein wenig schade fand:
* dass die Ausschmückung/Abtarnung des Innenbereichs verglichen mit dem VN II abgenommen hat. Es war deutlich weniger abgetarnt (z.B. OT-Tür)
* dass die Gangtür gegenüber dem Bürgermeisterzimmer abgeschlossen war, das zwang entweder zum Umweg außen am Gebäude entlang oder zur Nutzung des OT-Küchenflurs
* dass die Zimmer des "Akademietrakts" gar nicht genutzt worden. Versteht mich nicht falsch, ich meine damit nicht, "warum waren da nicht dieselben Räume wie auf VN II", sondern "warum verwendet man sie nicht für Traumszenen etc."
* fehlende räumliche Trennung zwischen SC und NSC-Zimmer

SL/Orga
* wie immer nett, hilfbereit und eigentlich immer gut zu finden
* alle Informationen im Vorfield, an der Kommunikation im Vorfeld gibt es nichts zu meckern
* was mir fehlte, waren NSC-Besprechungen. Ich mag es nunmal, zu erfahren, wo und wie man im Plot steht, was so alles gerade läuft etc.
* Leichte Rüffel gibt es für zwei Dinge: Erstens für das "Aufplöppen" der NSC 10 Schritt um die Ecke während der Endschlacht, weil das das gesamte Verteidigungskonzept ad acta gelegt hat (die SC hatten halt im Wald tatsächlich Wach-Vorposten, um das Nahen feindlicher Truppen frühzeitig zu melden) und zweitens für Ralfs SL-induzierte OT-Blase, als ich mit der Talonterin auf der Treppe vor dem Amtszimmer saß und wir uns gerade angeregt über ihr Heimatland unterhielten. Da ich nicht gerne eine SL vor SC kritisiere, habe ich mir den Hinweis darauf verkniffen.
* Ihr solltet euch mal auf eine Ansicht von "Sicherheit auf Cons" einigen. Beispiel: Ralf "Fesseln noch nicht mal mit fake-drübergelegten Seilen, die der Gefangene selbst festhält" VS. die weibliche SL, die beim Verhör dabei war und nichts gesagt hat, als SC dem NSC-Kultisten Fuß-Hobbel-fesseln angeschnallt haben - bei denen ich leider erst am Ende gemerkt habe, dass das, was ich für nen Panikhaken als Verbindung beider Füße hielt (geht bei ruckartigem Zug sofort auf) in Wirklichkeit nur ein Metallgelenk war.

Regelwerk
* ich habe, weil punkteloses Spielumfeld, keine Ahnung mehr, was ein Feuerball macht daher sorry, wenn ich den nicht richtig ausgespielt habe.
* zum Glück habe ich außerhalb der Magie keinen Bezug zum Regelwerk mitbekommen

NSC
* sympathischer Haufen mit hoher Leidensfähigkeit (Ghilliesuits bei 35°, echte Maden auf der Haut, Schminke...)
* lobenswerte Bereitschaft, sich selbst stimmig auszurüsten
* grandios das Spiel mit den Milizen, danke an den Waibel (hoffe, die Söldner haben dich nicht erwischt)
* danke an den einen Späher im Wald - und im Nachhinein an Karo für die Tannenzapfen


SC
* ich bin froh, dass sich die meisten SC-Charaktere, deren Punkte jenseits der 1000er-Marke liegt, meist vornehm zurück gehalten haben
* danke an den Halbling, diese totale Unerschrockenheit passt echt total zum Charakter
* danke an ihn, die Talons und die Viatores für die Bereitschaft, mit der einsamen Stadtwache zu patrouillieren
* danke an die Grenzbrücker, wie immer toll gespielt (Zitat Rebecca: "Bei der Vollversammlung in der Hütte merkte man sofort, wer von den Sprechenden Lehrer ist...")



Plot

* ich mag die bodenständigen Nebenplots
* mir kam es vor, als ob der Hauptplot diesmal weniger Leute als beim VN II gebunden hat, aber dafür war er logischer
* Plotlösungen abseits von "wir schlagen es nieder"

Highlights und Lob
* Shocked Der Dungeon!!! Nachdem ich da drin war, hatte ich hunderttausend Ideen für das nächste Mal, dass wir eins aufbauen. Das war bestimmt der geilste konventionelle Dungeon, den ich je gesehen habe (unser Schwimmbad-Unterwasser-Dungeon läuft außer Konkurrenz- aber ich vergleiche euch tatsächlich mit Größenkategorien wie dem ersten New Order!): Eine Lorenbahn auf Schienen, ein vollkommen ohne SLs auskommendes Schlossgimmick mit Kugelbahn und Programmierung, lauter körperliche Aufgaben (ich LIEBE Geschicklichkeitstest!!), Schiebetüren, die mit Seilzug tatsächlich funktionieren, verstellbare Gänge, Rätsel...
Was wäre ich gerne Spieler gewesen!
* die vollständig frei und plausibel agierenden Milizen
* NSC-Verköstigung mit Wasser, Eistee, Süßigkeiten und Obst
* der Versorgungswagen, der sogar erspielt wurde


Maria, aka. Mira, die Hauptfrau (blöde Steffi!) der Stadtwache

P.S. Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse, dass ich irgendwann auf den Polyester-Wappenrock verzichtet habe, aber ohne war es trotz mehrerer Woll- und Leinenlagen deutlich angenehmer. Falls ich tatsächlich Festrolle bin und bleibe, mache ich mir fürs nächste Mal ne eigene Wappen-Schärpe.
Nach oben Nach unten
Serienheld



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 19.07.11

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Di Aug 21, 2012 4:09 pm

Maria schrieb:

* der Versorgungswagen, der sogar erspielt wurde

Very Happy DAS hatte mir auch sehr viel Spaß gemacht! Undercover-Halbling Woooohooooo!
Nach oben Nach unten
Vrarg / Michaela



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 06.07.12

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Di Aug 21, 2012 5:42 pm

Zitat :
Ach doch....ich vergass! Märkische Truppen wurden in Nyestadt gesichtet, die ich todesmutig verfolgt hatte: 7 erfahrene Kämpfer, gefolgt von einem Halboger, den ich niederzuringen versuchte. Nur durch zwei Dreschflegel, die mir auf den Kopf geschlagen wurden, konnten sie fliehen. Feiges Pack!!!!

Ich bin mit meinen 1.75 meter noch nie als Halboger betitelt worden, das ist sehr schmeichelhaft.
Hab mich innerlich sehr darüber amüsiert wie bildlich ausmalend der Halbling seine Heldentaten verbreitete.
Ein wahrer Held

Nach oben Nach unten
Karo



Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 12.04.10
Ort : Solingen

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Mi Aug 22, 2012 6:33 am

@Maria
Die weibliche SL beim Verhör war ich.
Und ich war nach den Äußerungen der Spieler, denen die Hobbeln gehörten, der Auffassung, dass die einen Sicherheitsmechanismus zur Notfallöffnung hatten.
Werde mir so was beim nächsten mal aber zur Sicherheit demonstrieren lassen.
Und nur für die, die nicht dabei waren:
Der betroffene NSC wurde natürlich nicht einfach so verschnürt, sondern war einverstanden. Außerdem war er nie alleine, sondern immer in Begleitung einiger SCs und einer SL.
Nach oben Nach unten
Ralf W
NSC Koordinator
avatar

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 31.05.10
Ort : Gummersbach

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Mi Aug 22, 2012 9:06 am

Ich habe Maria ausführlicher per PM geantwortet, da doch einige NSC relevante Themen angesprochen worden sind.

Zu den Punkten, die mich betreffen:

Zuallererst möchte ich mich für die OT-Blase entschuldigen. Ich hatte angenommen, das ihr eh schon in einer wärt und ich daher euch weniger stören würde als wenn ich in den Raum rein ginge. Eigentlich wollte ich auch nur kurz klären ob jemand (eine SL) bei dem Verhör anwesend ist, da wir bei Ähnlichem schon schlechte Erfahrungen gemacht haben, das wir daraufhin ins quatschen gekommen sind war so nicht beabsichtigt. Und natürlich kann man, zumindest mich, auch vor Spielern darauf hinweisen, das man gerade Spiel mit OT-Zeug/Offtopic stört. Ich lege Wert darauf als SL möglichst nicht aufzufallen aber da zu sein wenn man mich braucht. Daher sage einfach direkt Bescheid sollte das nochmal vorkommen.

Endschlacht-"Aufplöppen": Kurzfassung: hätten wir besser absprechen können, ich wollte den NSCs einen zulangen Aufmarschweg ersparen.

Allgemeine Punkte:

Gangtür gegenüber dem Bürgermeisterzimmer: Diese soll vom Haus aus verschlossen bleiben um aus dem blauen Schlafkorridor keinen Durchgangspfad werden zu lassen (Schlafstörungen).

Akademie-Trakt: IT waren gerade Semesterferien.

Fehlende Abtarnung: leider hat der allgemein gelobte Dungeon mehr "Personal" gebunden als ursprünglich erwartet, daher ist die OT-Abtarnung teilweise zu kurz gekommen. Andere meinten auch, das die Tücher mehr auffallen würden als die Plastiktür da sie diese hervorheben würden.
Nach oben Nach unten
azrael



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 19.08.12

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Mi Aug 22, 2012 2:58 pm

tjoa dann will ich auch mal meinen senf dazu geben

erstmal vorneweg,ich war der bekloppte mit dem baumstamm :-D schätze mal dürfte reichen.

ich fand den con großartig.ich kann mich den ganzen vorrednern nur anschließen.der dungeon war toll das setting stimmig die nsc´s motiviert und der plot/die rätsel super durchdacht.
ich kau jetzt nicht die ganzen lobpreisungen nochmal durch :-D

einzige manko,ich find es gab ein bisl zuwenig kampf.einige von unsrer truppe waren auch auf nsc seite und denen war stellenweise auch bisl langweilig.
vielleicht das eine oder andre scharmützel mehr wäre super gewesen.bzw.das die märkischen truppen bei ihrem ersten eintreffen so einfach wieder gegangen sind.fand ich etwas fragwürdig,da ich ja auf sie noch losgegangen bin,bevor die mitm zählen fertig waren.

aber sonst wie gesagt alle erstklassig.freu mich auf weitere :-D

mfg Azrael / Daniel

P.s.schönen gruß noch vom rest meienr truppe,wir freuen uns auf weitere diplomatische verwicklungen :-D
Nach oben Nach unten
Talos
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 203
Anmeldedatum : 13.05.09

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Mi Aug 22, 2012 3:49 pm

Zitat :
erstmal vorneweg,ich war der bekloppte mit dem baumstamm :-D schätze mal dürfte reichen.
Du glaubst gar nicht wie froh ich, im Nachhinein, über meine Entscheidung war das Fenster hinter der "Steinwand" von anfang an geöffnet zu lassen... Shocked

Zitat :
einzige manko,ich find es gab ein bisl zuwenig kampf.einige von unsrer
truppe waren auch auf nsc seite und denen war stellenweise auch bisl
langweilig.
Die Milizen warteten ja auf die finale Verstärkung für den Angriff am Sa. Abend und die Truppe immer wieder gegen die Akademie anrennen lassen fanden wir dann auch unlogisch. Es war eine menge kampflastiger Plot im Wald geplant. Dieser kam leider zu wenig zu Stande, weil 1. viele Spieler wegen der Hitze und der Waldwesen den Wald mieden und 2. weil einige Spielergruppen bewusst ohne die SL zu informieren aufgebrochen sind Rolling Eyes

Mir hat es aber auch eine menge Spass gemacht und viele Anekdoten dieses Cons werde ich wohl die nächsten Jahre abends am Lagerfeuer zum Besten geben...

Spieler: "ich werfe jetzt die Maus (verwandelter Spieler) unter dem Netz der Höhlenspinne her auf die andere Seite...." (sie hatten bereits fest gestellt dass das Tierchen ziemlich flink und sehr aggressiv war)
SL "die Spinne hat die Maus gerade im Flug mit dem Netz eingefangen, zieht sie zu sich und beginnt sie ein zu spinnen."
Spieler: "Sch***... schnell zieht sie aus wieder dem Netz raus..."
Razz
Nach oben Nach unten
azrael



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 19.08.12

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Mi Aug 22, 2012 5:05 pm

ging jetzt weniger darum die miliz ständig anrennen zu lassen,aber aus meiner sicht her gab es in keinster weise ein gewisses
bedrohungspotential der mliz.anders ausgedrückt : ich hatte nicht wirklich das gefühl das ich mich um dieses thema kümmern muss.

einfach die miliz am abend des auftauchens mal richtig draufknüppeln lassen und sie hätten als weitaus größere bedrohung dagestanden.

das viele keinen bock hatten wegen der hitze was zu machen,naja , klar wird viele gegeben haben.andererseits haben auch viele nur drauf gewartet.hatte diesbezüglich mehrere unterhaltungen,die auch mehr aufs hauen auswaren.

nichtsdestoweniger meine persöhnliche subjektive meinung die darauf beruht das ich eh mehr der schläger bin als der plotjäger :-D

Nach oben Nach unten
Thomas



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 18.05.11

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Do Aug 23, 2012 11:08 am

Hallo Azrael,

die Miliz an dieser Stelle war nur ein kleiner Voraustrupp, der leider keine Chance gegen die Magier hatte, deshalb auch schnell wieder abgezogen ist.

Aber es hat gereicht das einige SCs bis um 4 in der Füh Wache gemacht haben.

Das Angebot zum Kämpfen war doch vielseitig:

Freitag:

Kampf gegen die Kultisten(ca. ein drittel aller Conteilnehmer waren dort).
Angriff der Milizen auf die Akademie, wurde abgebrochen, wegen zu großen mag. Wiederstand.
Kleine Trupps der Milizen sind bei der Akademie aufgetaucht, die zum Teil gefangen genommen wurden.

Samstag:

Milizen im Wald
Waldgeister im Wald
Golem im Dungeon
Waffenlieferung der Milizen
Angriff der gesammelten Milizen mit mag. Unterstützung(Endschlacht)



Gruß
Thomas (NSC:Kultis, Miliz, Golem, Holzfäller)

Nach oben Nach unten
Maria



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 17.05.11

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Fr Aug 24, 2012 12:53 pm

Also, gerade dass die Miliz eben nicht ständig angebrandet kam und dass sie weggelaufen sind, fand ich persönlich großartig.
Passt einfach besser zu menschlichen Gegnern und der Logik dahinter.
Nach oben Nach unten
Gernot

avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 24.08.12

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Fr Aug 24, 2012 7:35 pm

Ich hab irgendwie versäumt, VN 1 und 2 zu bewerten, deshalb gibt es jetzt eine Sammel-Besprechung.

SL/Orga:
Ihr bereitet alles liebevoll vor, denkt mit, seid umsichtig, probiert Systeme aus (z.B. was den Zugang zum Dungeon angeht), das gefällt mir sehr gut, bin großer Fan der VN-Reihe.

Bei VN 1 und VN 2 gab es nichts negatives auf SL-Seite, aber diesmal hab ich ein paar Sachen anzumerken:
- Die Dungeon-SL (oder war es der Dungeon-Baumeister, ich weiß seinen Namen leider nicht) hat unser Spiel immer wieder unterbrochen, als Tryck, Gernot und Milo zu dritt den Stollen erkundeten. Leider überflüssig und kontraproduktiv. (Ich mime mal kurz den Metall-Golem etc.) Wir waren voll im Spiel, es war total spannend und braucht dann keinen Output von außen. Der wunderbare Dungeon hat genug Atmosphäre hergegeben. → weniger Unterbrechungen sind besser.
- Wenn ich im/nach dem Kampf einen Sani brauche, rufe ich den Sani. Da braucht die SL nicht zu fragen, ob alles okay ist, nachdem wir grade langwierig von einer Priesterin geheilt wurden. Lieb gemeint, aber wenn nicht alles okay ist, rufen wir schon. → weniger Unterbrechungen sind besser.
- Das war an einigen Stellen so, ihr seid fast zu lieb, man könnte fast sagen bemutternd. Wink Wenn ich Wasser brauche, nehme ich was mit (hitzebedingte Zusammenbrüche sind was anderes, das ist klar). Wenn wir nachts nach dem Kampf am Ritualkreis noch zu zweit im Wald sitzen, um uns IT auszuruhen und die großartige Atmosphäre geniessen, finden wir schon allein zurück. Eure Hilfsangebote/Nachfragen sind wirklich nett, aber → weniger Unterbrechungen sind besser.


Wenn ich mir was wünschen dürfte:
1. Die NSCs wären so gebrieft, dass sie auch ohne Euer Beisein die Szenen spielen können – ihr habt so viele fitte, erfahrene, hammergeile Leute bei den NSCs, die kriegen das hin.
2. Das Powergaming wäre eingeschränkt (tritt leider fast immer in Verbindung mit Magie auf), ich hab auch von einigen NSCs gehört, dass sie das massiv gestört hat. Letztendlich hat damit nur der Powergamer Spaß, für alle anderen wird das Erlebnis schlechter.
3. Es wären weniger Mini-Maxi-Magier unterwegs, die nur via Fingerschnippen oder mit einem 5-Worte-Spruch einen mächtigen Zauber wirken. Ich persönlich würde ja einfach die Zauberliste stark zusammenstreichen oder alle schlecht ausgespielten Zauber wirken nicht bzw. schlagen auf den Wirkenden zurück. Wink
4. Macht weiterhin jedes Jahr einen Con. Vielen vielen Dank für die Mühe, Anstrengung und Arbeit, ich bin jedesmal dankbar, wenn Menschen sich so reinhängen für das beste Hobby der Welt.

NSCs:
Ihr seid der Hammer. Jedes mal wieder.
Bürgermeister, Witwe, Tryck-Wehr (wer?), Milizen, Waldwesen, Dämonen, Metall-Golem etc., ihr seid sooooo toll. Danke danke danke.


Zu den Cons:

VN 4:
- der Hauptplot hat diesmal nicht so gezündet, aber ich war bis Samstag mittag so mit kleinen Plots beschäftigt, dass ich z.B. den Stollen erst dann entdeckt habe (Danke für Schatzsuche übrigens)
- der Dungeon war sehr sehr beeindruckend. Tolle Idee mit der Lore, sich am Seil schwingen – grandios. Einer der Höhepunkte vom Wochenende: Der Halbling (Milo, Du bist übrigens DER Halbling schlechthin, Hut ab) hat sich mit Tryck und mir getraut, sich am Seil über den Abgrund zu schwingen und ich hab ihn aufgefangen. Jubel Jubel Jubel.
- so krasse Höhepunkte wie bei den ersten beiden Cons hatte ich leider nicht, keine Ahnung, woran es lag.

VN 2:
- der Hauptplot war ohne Weltuntergang, wir waren plot-technisch bestens versorgt
- Meine drei Höhepunket:
1. wir (Constanze, Tryck, Gernot) haben direkt bei der Anreise einen Trupp Holzfäller ohne Axt also Räuber getroffen – tolle Szene
2. die Übergabe meiner entführten Ehefrau Lovisa, die Spannung in der Szene war so groß, die ganze Zeit Stand wirklich alles auf Messers Schneide (danke, ihr fiesen Räuber)
3. der famose, anstrengende, wahnsinnige, zweistündige Kampf von 4 Kriegern und einem Magier gegen den Metall-Golem im Akademietrakt (böse Zungen behaupten, das waren nicht einmal fünfzehn Minuten – alles Ketzer)

VN 1:
- war vom Hauptplot relativ klassisch (bösen Dämon mit magischem Schwert besiegen), aber er hat bestens gezündet und ich hatte extremst viel Spaß.
- Das Bedrohungspotential hat sehr gut funktioniert.
- Super Dungeon-Zugangssystem (kleine Gruppen, die sich abwechseln müssen, das ist perfekt und sollte für jeden Dungeon gelten. Nichts ist unspannender, als wenn sich 12 Leute gegenseitig auf die Füße treten und/oder eine Gruppe den Dungeon komplett in Beschlag nimmt)
- viele, viele stimmungsvolle Momente, der Con war ein echtes Highlight


Zuletzt von Gernot am So Aug 26, 2012 10:00 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gernot

avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 24.08.12

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Fr Aug 24, 2012 7:37 pm

"Also, gerade dass die Miliz eben nicht ständig angebrandet kam und dass sie weggelaufen sind, fand ich persönlich großartig.
Passt einfach besser zu menschlichen Gegnern und der Logik dahinter."

Geht mir genauso, solche Gegner sind viiiiiiiel besser als doofes Schlachtfutter - dafür gibt's doch Zombies.
Nach oben Nach unten
Hendrik



Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 11.04.10

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    Mi Aug 29, 2012 8:02 pm

Zitat :
Die Dungeon-SL (oder war es der Dungeon-Baumeister, ich weiß seinen Namen leider nicht) hat unser Spiel immer wieder unterbrochen, als Tryck, Gernot und Milo zu dritt den Stollen erkundeten. Leider überflüssig und kontraproduktiv. (Ich mime mal kurz den Metall-Golem etc.) Wir waren voll im Spiel, es war total spannend und braucht dann keinen Output von außen. Der wunderbare Dungeon hat genug Atmosphäre hergegeben. → weniger Unterbrechungen sind besser.

Hallo Gernot,
mein Name ist Hendrik und ich habe u.A. den Grundriss des Dungeon gezeichnet. (An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Joachim für die grandiose Umsetzung insbesondere der Lohrenbahn.) Ich beschäftige mich normalerweise mit der Technik im Dungeon und setze das ganze ins rechte Licht oder sorge dafür, dass sich im richtigen Moment die richtige Tür öffnet, oder dass die Erde bebt, wenn Steine herabfallen. In diesem Jahr hatten wir zum ersten Mal die Situation, dass Spieler ohne SL im Dungeon waren. Das war ja auch weiter kein Problem und hat gut funktioniert. Wenn sonst keine SL im Dungeon war, habe ich versucht hier als SL zu fungieren, wenn es Fragen gab. Woher hätten die Spieler sonst wissen sollen, dass der Metall-Golem noch in der Kammer ist. Eure Charaktere finde ich klasse und es tut mir leid, wenn ich Euer Spiel gestöhrt habe. In Zukunft werde ich also versuchen mich noch mehr im Hintergrund zu halten, denn Du hast Recht: Weniger Unterbrechungen sind besser.
Gruß,
Hendrik

P.S.: Es gibt schon wieder einige Ideen, was man in Zukunft im Dungeon mal machen könnte. (Muss natürlich zum Plott passen.)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Veste Nyestadt IV - Review    

Nach oben Nach unten
 
Veste Nyestadt IV - Review
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Acryl Tokens / Range Ruler von Cog'O'Two (England)! Review
» Wie markiert Ihr Eure Sachen?
» Acryl Schablonen / Range Ruler von Means of Battle! Review
» Dungeons & Dragons: Attack Wing Video Review Tom Vasel
» [Review] Schablonen, Rangeruler & Case von Tabletop Dortmund

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Abenteurer e.V. :: Cons allgemein :: Kritik und Lob-
Gehe zu: