Die Abenteurer e.V.

Let's Larp
 
StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Veste Nyestadt VIII - Review

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Talos
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 221
Anmeldedatum : 13.05.09

BeitragThema: Veste Nyestadt VIII - Review   Mo Jun 05, 2017 5:38 pm

Dann mal los.


Zuletzt von Talos am Di Jun 06, 2017 2:20 pm bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Der Wirt



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 05.06.17

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Mo Jun 05, 2017 6:45 pm

Hallo ihr lieben

Mir hat der con wirklich sehr gut gefallen. Ich möchte mich auf diesem Wege für die tollen Gäste in meiner kleinen Taverne bedanken, die mit guter Laune und Musik die ansonsten so ruhigen Räume mit leben gefüllt haben. Darüber hinaus, und ich denke da werdet ihr mir alle zustimmen, will ich auch nochmal ein großes Lob meinen Schankmaiden und dem Knecht aussprechen die mich in meiner Abwesenheit so vortrefflich vertreten haben
Da ich durch euer aller Unterstützung in den letzten Tagen so viel eingenommen habe, werde ich versuchen die Akademie Leitung dazu zu bewegen mir Platz für den Ausbau meiner Taverne zu Verfügung zu stellen.

Ich rufe euch hiermit auf meine Petition zu unterstützen um entsprechende Argumente in der Akademie vorlegen zu können und würde mich natürlich freuen euch bald wieder bewirten zu dürfen.
Nach oben Nach unten
Micha

avatar

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 22.06.10
Alter : 36

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Di Jun 06, 2017 6:38 am

Liebe Orga,
es war ein echt schönes Con und ein tolles Wochenende.
Danke, dass ich als Vogt eine Adjutantin hatte, die ich hier nochmal richtig loben muss. Da ich es ja am Rücken habe und meine Frau ab und an vom Stand wegen den Hunden ablösen musste, war es super, wie sie das alles geregelt hat. Also auch nochmal einen dicken Dank an meine Adjutantin.
Auch ein Lob an meine Hauptmann(Frau). Immer da und voll bei der Sache. Und bei Kritik am Handeln des Vogtes nie respektlos.
Die Wahl der NSC Rollen fand ich auch sehr gelungen.
Ein Kritikpunkt, der mir gerade auf der Seele brennt ist, dass am Rondell gekämpft wurde. Ich habe da zwischenzeitlich echt jemanden über Tische und Bänke fliegen sehen. Aber das ging ja alles doch ganz gut. Vielleicht sollte da beim nächsten Mal nochmal drauf geachtet werden.
Dann fällt mir noch die Entfernung der 12 Runensteine wegen dem Wald ein. Ich hatte mit bekommen, dass die recht weit auseinander lagen. Ich finde eine Stunde Fußweg für den Hinweg doch sehr weit. Auch, wenn ich selbst es nicht ablaufen musste.
Soweit von mir.
Nach oben Nach unten
Jule
Taverneninitiatorin


Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 05.06.17
Alter : 25
Ort : Zum Sprengbüchel 10

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Di Jun 06, 2017 2:23 pm

Mein Gott, die Rückkehr ins LARP für euch hat sich unglaublich gelohnt. Ich hatte schon lange kein so gutes Wochenende mehr.

Fangen wir von vorne an.

Erst einmal meine Rolle: Ich war als gesteuerter Spieler eine Art Zwischenschritt zwischen SL und Spielern und war in Funktion der Adjudantin und rechter Hand des Bürgermeisters unterwegs.

Ich teile das mal in Punkte auf, sonst vergesse ich was ich sagen wollte

Location:

Endlich wieder auf der Akademie. Ich habe sie vermisst, muss ich wirklich sagen. Heute wie gestern, ich liebe dieses Haus. Der Wald drum herum, verschiedene Wiesen einfach genial. Außerdem sind die Betten und Duschen insgesamt ganz gut, was mich freut.

Ich finde die Entscheidung das Rondell zur Außenstelle des Tempels zu machen unglaublich gut. Leider waren die Zelte sehr weit hinten postiert, was die Spieler etwas auseinander gerissen hat und der Tempel wurde vor allem im Laufe des Sonntags zu einem Knotenpunkt, weil er einfach gut zentral lag. Ich denke ohne diesen Sammelpunkt wäre die Mannschaft nicht so gut zusammen gerückt, daher bitte auf jeden Fall so beibehalten!

Sonst war die Liebe zum Detail wieder deutlich spürbar und das macht es immer wieder schön. Sei es die liebevolle Bibliothek, die Stimmung in der Taverne oder einfach die Tatsache, das überall Banner hingen. Ich würde vielleicht noch versuchen ein paar mehr Stühle/sitzecken zu verteilen so das Material da ist. Das sieht immer gut aus und hat den Vorteil, dass sich kleine Gruppen an verschiedenen Stellen niederlassen können.  

Beim Durchgehen der alten Bilder von vorherigen Cons ist mir aufgefallen, dass wir noch bei jedem Mal andere Händler auf dem Gelände hat, mal mehr mal weniger. Da ist mir zum Ersten Mal aufgefallen wie unheimlich allein das zur Stimmung beiträgt.

Dungeon:

Leider habe ich die viel gelobte Krypta nie besuchen können, aber ich wollte trotzdem allein den Fakt erwähnen, dass ihr 4(!!!!) verschiedene Wege aufgestellt habt ist Hammer. Ich würde schon fast sagen, macht es euch nächstes Mal nicht ganz so schwer. Der Umbau der Krypta hat doch relativ lange in Anspruch genommen, was kein Wunder ist. Ich denke mal mit vielleicht zwei Themen mit in sich zwei Wegen hättet ihr ein wenig weniger Mühe gehabt und dennoch hätten die Spieler genug Freude gefunden.

Plot:

Ich liebe euer Plotkonzept. Jeder Spieler ist immer beschäftigt durch die aufgemachten Nebenplots, den Hauptplot oder damit, den Überblick zu behalten was gerade wie zu tun ist.

Ich hatte etwas den Eindruck, das gewisse Dringlichkeiten einiger Plotpunkte nur zäh bei den Spielern angekommen sind. Die meisten wussten lange zum Beispiel nicht warum genau in die Krypta gegangen werden sollte. Und auch das mit dem Portal erschien mir persönlich recht lange wie etwas das zwar da ist, aber niemand weiß so recht wieso und warum. Und natürlich ist das ein gutes Stück weit der Informationsweitergabe unter den Spielern zu schulden  Arrow , doch darauf muss vielleicht ein Auge gehalten werden. Allerdings war ich natürlich auch viel mit der Krypta beschäftigt, es kann daher auch sein das ich mich da schlicht irre.
Ansonsten ein sehr, sehr schöner Plot. Vor allem natürlich für jene, welche das erste Con mitbekommen haben. Man hat sich an so viel erinnert, die Panik kam zurück und es war unglaublich Stimmungsvoll. Ich habe es sehr genossen und mir wurde auch mehrfach zugetragen, dass die Leute sehr zufrieden sind.  

NSC:

Erst einmal ein großes Danke an die NPC's für Stimmung, arbeit und fleiß. Ohne euch wäre kein Con möglich, egal wie gut die Orga sein mag.

Ich beginne hier mit den negativeren Schwinnungen. Es war wohl zu merken, dass einige neue NPC's dabei waren.

Im Kopf ist mir geblieben eine Situation im Tempel, als die Erdelementare angriffen und auf die Hohepriesterin und mich einen Stein warfen. Wir sind beide als nicht kämpfende Personen bekannt gewesen, und Christine ist ja nun einmal SL. Und zwar kam „ist ja nur ein Kissen“, allerdings hatte ich am Montag letzter Woche eine Nasen-OP, weshalb ich nicht einmal ein Kissen abbekommen darf. Daher: wenn Spieler sagen sie dürfen nicht kämpfen, dann verwickelt sie nicht in Kämpfe auch nicht mit Kissen. Einfache, klare Sache.

Das zweite, zu den Schatten. Wenn ich höre das Schatten als Gegner kommen reagiere ich mit einem unglaublich schmerzhaften seufzen. Das Konzept der Schatten kann unglaublich gut sein. Und unfassbar schiefgehen. Ich habe bisher letztere erlebt, ersteres in Teilen gesehen. Das Problem ist ganz einfach: Schatten+Licht= Schatten weg. Und es ist als Schatten unfassbar wichtig darauf zu achten, denn sonst sind die Spieler sofort sehr nervös oder sehr wütend. Und wenn ich einem Schatten eine Kerze wort wörtlich vor die Nase halte und er reagiert damit mit die Klinge über den Arm zu ziehen, dann hat jemand das Konzept nicht verstanden.

Daher an die NSC die Schatten sind: Bitte achtet IMMER darauf, sonst sorgt das für sofortigen Frust und an die SL der NPCs: macht klar wie viel Licht wird gebraucht dass sie gehen und was können sie noch wenn sie mit diesem Licht konfrontiert werden.

Zum Lob: beginnend mit den Schatten, ich habe einen Schatten beobachten können, der sich durch den Schatten eines Hauses schlich, wartete bis der Schatten eines Spieler mit dem des Hauses verschmolz, dann durch den Schatten des Spielers huschte diesen niederstach, durch den Schatten eines zweiten, der mit dem des ersten verschmolzen war huschte, nummer 2 niederstach und verschwand. So etwas ist göttlich! I love you  Genau das ist, was die Schatten so spannend macht. Es sorgt dafür, das die Spieler wirklich, wirklich auf Zack sein müssen. Außerdem sind die Schatten dankbare Gegner für die Nichtkämpfer, denn wenn sie auf das Licht reagieren, was durchaus viele Taten kann sie jeder verscheuchen was ein schönes gefühl ist.

Ein weiteres, klares Lob geht an den Spieler des Dämons. Von der Gewandung über Aussprache und selbst die Bewegung war absolut genial. Und das kleine Ritual war einer meiner Highlights, ich kann ein Wiedersehen kaum erwarten

Leider habe ich das Mütterchen und die Familie nur wenig selbst mitbekommen, doch habe ich sehr viel positives darüber gehört. Und besonders da ich um die Umstände des Charakters weiß ein großes Kompliment für die Aktion!

Ebenfalls lobend erwähnen möchte ich die Bauersfamilie. Sie war genial gespielt und vom Plot her unfassbar interessant. Ich liebe es in diese moralische Zwickmühle gesteckt zu werden und ich denke auch der Vogt wird mir da zustimmen.

Ansonsten: Waldgeister und Ent waren genial wie immer, ich liebe die Aufmräsche der Kultisten mit Kampfschrei und Gebrüll und ein besonderes Lob an den Eisenelementar und sämmtliche Geister.

Den einzigen den ich sehr vermisst habe war unser aller Lieblings Damsel in Disstress. Ich hoffe doch, wir werden den Sohn des Grafens recht bald wieder befrei äh begrüßen dürfen!

SL-Arbeit:

Auch hier beginne ich mit den negativeren Nuancen.

1. Ich weiß um die Einstellung der Orga, dass die Leute erst einmal viel Geld zahlen und nicht frustriert sein sollen. Und das ist eine unglaublich gute Einstellung! Dennoch könnt ihr euch ruhig trauen die Spieler etwas zu fordern  E Wink es war über den Samstag ersichtlich, dass die Kämpfer irgend wie nicht so recht zusammen finden konnten und mehr ziellos auf den Schlachtfeldern standen und es war ebenso ersichtlich, dass die Orga die Wellen immer genau dann gestoppt hat, wenn zu viele lagen. Aus Erfahrung auch dieses Mal zeigt sich jedoch: Der Mensch braucht Druck zum arbeiten. Traut euch ruhig den Spielern mal eins auf die Nuss zu geben, wenn sie nicht aus dem Quark kommen. Am Samstag nachmittag wurde sich ja dann getraut und ich habe bisher nur positives darüber gehört.

Ein einziger, wirklicher Kritipunkt ist allerdings leider aufgekommen. Der Angriff während der Weihung der Priesterin. Ich weiß das es irgend wie alles ungünstig vom Timing her war von Spielern am Portal und oben, allerdings hätte man das Ganze lösen können indem man den NPC's gesagt hätte, sie sollen weiter vorne bleiben und die Kämpfer zu sich kommen lassen. So haben wirklich viele Leute über zwei Tage mühevoll an Dingen gearbeitet (ich selbst habe zum Beispiel den ganzen Samstag und Sonntag immer mal wieder genäht) und die Stimmung war gerade unglaublich gut als der Angriff kam, was doch zu viel Frust und Ärger geführt hat. Sehr sehr ärgerlich!

Das erste Positve was ich erwähnen möchte ist die allgemeine Anwesenheit der SL. Natürlich hat man nicht immer jeden gesehen, doch kam es regelmäßig vor dass mal jemand mit roter Müze vor der Taverne saß, oder zum Rodell gekommen ist oder auch nur mal bei einer Gruppe stand. Allein diese kleinen Momente über den Platz zu laufen und zu sehen, dass die SL anwesend ist gibt ein gutes, geführtes Gefühl. So weit ich beurteilen kann wurde auch auf Anfragen eigentlich immer schnell reagiert und da fühlt man sich als GSC wirklich gut betreut. Auch denke ich ist das Konzept, welches ihr fahrt mit der klaren Aufgabenaufteilung eine wirklich gute Sache, da sie euch wirklich erlaubt alles irgend wie zu betreuen. Und es ist schön, wenn sich die SL ab und an dazu setzt. Selbst wenn man dann mal kurz offtopic ist, ihr seid alle unfassbar liebe Personen und es ist einfach schön euch manchmal auch zu sehen!

Spieler:

Ich muss ja gestehen, am Freitag abend habe ich intime die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Die Kämpfer verstreut auf der Wiese, der Ruf nach den Heilern nicht selten unbeantwortet und ständig musste man erst in die Taverne sprinten und dort die Kämpfer motivieren, dann über die Wiese im Zelt bescheid geben, dann zur Seite und im nachbarlager aufmerksam machen, weil diese es einfach nicht mitbekommen hatten durch die Position.

Der Samstag Vormittag zeigte sich zumindest etwas besser, allerdings noch immer durchwachsen. Was allerdings wohl an den vielen neuen Gruppen liegt, die sich einfach noch nicht so recht organisiert hatten. Samstag am späten Nachmittag jedoch zeigten sich dann doch die ersten Anzeichen von Organisation unter den Spielern und dann kam der Sonntag morgen. Fraja muss ein Wunder gewirkt haben. Wo wir am Samstag Morgen noch einzelne Gruppen zurückließen, fanden wir am Sonntag eine organisierte Truppe wieder. Der Vogt und ich standen sprachlos mit offenem Mund daneben während neben uns ein maigsches Lazarett aufgestellt wurde, es gab plötzlich einen Punkt in der Taverne für die Krypta und eine Person die alles koordiniert hat. Der Wandel war unglaublich und der Sonntag unfassbar produktiv. So zeigt sich, am Ende sind sie im Blut eben doch alles Helden. Wenn es eng wird stehen sie zusammen und waren nun ja sogar meines Wissens nach die Erfolgreichsten in der bisherigen Conreihe.

Als „Stammspielerin“ möchte ich noch mal jeden begrüßen, der jetzt neu dazu kam und ich offe man sieht sich im nächsten Teil wieder. Denn abgesehen vom holprigen Start untereinander habe ich sehr viele interessante und spannede Konzepte gesehen. Allein so viele größere und organisierte Gruppen (im Sinne von Standesunterschiede etc) zu finden die alle in passender Gewandung kamen war unheimlich schön. Und OT war jeder einzelene von euch unfassbar toll! Ich bin natürlich etwas verwöhnt, denn über 7 Cons vor der Pause hatte sich eine Spielerschaft entwickelt, die einander kannte. Und ich hoffe sehr, dass wir in den nächsten 7 Jahren dies mit der aktuellen Truppe auch wieder hinbekommen.

Ein besonderes Dankeschön geht natürlich an Trück und seine Truppe. Wenn jemand das Wort Ambiente mit sich herum trägt dann natürlich ihr. Die Charatere sind unfassbar witzig und gelungen und egal ob sie einfach mit ihrer Art oder ihren Trommeln anwesend sind, ihr macht jede Situation noch 10x besser. Selbst außerhalb der Krypta zu sitzen war mit euch darin so viel unterhaltsamer. Ich freue mich auf ein Widersehen!

Ebenfalls noch ein paar Worte an den Markgrafen und seine Frau. Ich habe es schon mal gesagt, ihr gehört zum überzeugensten Adel den ich jemals gesehen habe. Abgesehen von tatsächlich anwesendem Hofstaat in passender Gewandung passt einfach alles. Körpersprache, Ausdrucksweise, Blick es stimmt eben. Als man mir berichtet hat, dass ausgerechnet der Marktgraf nun die Leute koordiniert bin ich intime wie outime aus allen Wolken gefallen. Jemand der Adel spielt und so etwas tatsächlich tut und kann? Der nicht nur unter seinen eigenen Leuten sitzt und koordiniert, sondern wirklich auch eine gemische Gruppe auf zack bringen kann? Aber es zeigt sich: ja er kann. Und ich denke ohne ihn wäre es längst nicht so glimpflich abgelaufen. Abgesehen davon ist es ein Genuss der ausgepspielten Ehe der beiden zusehen, völlig egal ob in Guten wie in Schlechten Zeiten.

Auch einen lieben Dank an die Schneiderin, welche mir am Sonntag wunderbar geholfen hat die Krypta zu organisieren.

Des weiteren habe auch ich einiges dazu gelernt über das Con. Es war mein erstes Mal als GSC und ich war noch nicht so ganz sicher, wie ich am besten die Balance halte zwischen den Wolken und dem Wunsch, den Spielern die Freiheit zu lassen. Daher war es sicherlich auch mit meine Schuld, dass die Krypta am Samstag nicht so gut besucht war und dafür entschuldige ich mich. Am Sonntag jedoch ging man wirklich gut auf mich zu und hat mich in alle Pläne miteingebunden. Ebenfalls war man Intime sehr freundlich zu mir, auch wenn ich sicher bin dass man mir nicht immer vertraut hat. Aber damit war zu rechnen.

Alles in allem habe ich mich mit der Truppe sehr sehr wohl gefühlt und ich hoffe und freue mich, jeden einzelnen von euch Wiedersehen zu können!
Nach oben Nach unten
Jens

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 20.06.10
Alter : 36
Ort : Grenzbrueck

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Mi Jun 07, 2017 7:49 pm

Es war, wie bereits in den vergangenen Jahren ein Gedicht. Ich bin immer wieder gerne auf euren Cons.

Vielen Dank (in dieser Reihenfolge und vielleicht sogar Priorität):
- an die Orga, fürs auf die Beine Stellen
- an die SLs, die da waren wenn man sie brauchte und sich zurückhielten wenn nicht
- an die NSC, die toll gespielt haben, schön ausgestattet und gut gebrieft waren
- an die Spielerschaft, die ich (fast) durchweg positiv wahrgenommen habe
- und die übrigen Grenzbrücker im Besonderen, das Zusammenspiel in unserer Gruppe war wie üblich ein Traum...

Aber im Einzelnen

1. Gelände (Wie fandest du das Gelände, die Umgebung, ist es für einen Con geeignet?)

Die schon häufiger bespielte Jugendherberge in Bergneustadt. Da sie aber auch IT immer den selben Ort darstellt, nutzt es sich nicht ab. Wald und Gelände drum herum sind ebenfalls toll.
Ich möchte noch das immer freundliche Herbergspersonal und das, für ein Schullandheim, wirklich gute und reichlich bemessene Essen heraus stellen.

2. Wie fandest du deine Mitspieler?

Bis auf Ausnahmeerscheinungen, die man immer dabei hat, ist mir die Spielerschaft durch schönes Spiel aufgefallen. Das Spiel zwischen den Gruppen hat funktioniert, niemand mußte beweisen, dass er der Schönste und Tollste ist. Auch ein gewisses Konfliktspiel hat das Ganze eher noch stimmig abgerundet.
Wir haben alte Bekannte wieder getroffen, mit denen wir schon mehr als ein Jahrzehnt zusammen spielen (ich hatte auch nur manchmal das Gefühl zu alt für den Sch*** zu sein...), aber auch neue junge Spieler kennengelernt, auf die wir gerne wieder treffen wollen.
Leute die ich doch noch herausheben möchte:
- den Buure-Jupp, der sich für das Wohlergehen der Gemeinschaft geopfert hat.
- Die Vahninger, einfach weil sie sind, wie sie sind.
- die Aureliener (ich hoffe ich hab das mir richtig gemerkt) um Steiner und Kessler. Es war ein Traum mit euch zu spielen.
- Maya, die neu in unser Hobby einstieg und hoffentlich mit uns soviel Spaß hatte, wie wir mit ihr.
- Arkana und Flämmchen, für mehrere tausend Jahre eingebrachte Weisheit und tolles Spiel.
- Und die übrigen Grenzbrücker, mit denen es wie immer ein tolles Zusammenspiel ist (Der Markgraf hatte fast ein dutzend Leute dabei. Ich finde das kann man schon als Hofstaat bezeichnen...)

3.1 NSC hinsichtlich Rollenspiel. (Wurden jeweilige Rollen gut gespielt? Anzahl genügend?)

Die NSC die in Festrolle waren alle super. Es ist von besonderem Charme, dass diese NSC auch seit Jahren von den gleichen Personen verkörpert werden und sich auch entsprechend mit Nyestadt entwickeln (Nicht wahr, Herr Bürgermeister, äh ich meine Vogt!).
Dämon-Inkasso war ganz fantastisch. Sowohl von der Ideee als auch in seiner Umsetzung.
Auch die in diversen kleinen Sub-Plots eingestreuten Bauern, Kultisten, Familie Berg etc. waren wirklich stimmig und haben Ihren Teil zur Atmosphere beigetragen.
Eine Kleinigkeit, die ich IT vermisst habe war irgendein Vertreter der Akademie. Selbst in den "Semesterferien" ist die doch nicht ausgestorben. Vielmehr sind die Magister froh die Studiosi eine Zeit aus den Füßen zu haben...

3.2 NSC hinsichtlich Kampf ( Was war gut, was war schlecht, Anzahl?)

Ich kann nicht klagen. Zumindest nicht OT. IT gabs zwar jedes mal Spiel für die Heiler, aber so soll es ja auch sein.
Schön dargestellte Stein-Elementare mit Ihrem Boss aus Eisen, die sich gemächtlich bewegt haben. Kultisten und Beeinflusste, die wie "normale" Menschen gekämpft haben, starke Dämonen und ein paar besondere Geister (Magiefresser, Gespenster, Banshee), es war für jeden etwas dabei.


4. Plot ggf. Unterplots (Was hat gefallen, was war unverständlich?)

Ich bin immer noch ganz begeistert von eurem Grundkonzept, dass es eben nicht nur genau einen Plotstrang gibt, dem alle folgen müssen. Dadurch das eine Reihe von Dingen parallel verlaufen, kann auch eine derart große Spielerschaft gut beschäftigt werden.
Leider gab es ganz zum Schluss ein Kommunikationsproblem, aber dazu weiter unten mehr.
Der Plot hat sich eigentlich sehr schön vor uns entfaltet. Insbesondere fand ich es schön, dass er tatsächlich auf die Geschehnisse der letzten Jahre aufbaute und viele der alten Informationen, die wir noch hatten, sich noch einmal als nützlich erwiesen haben.
Eine Sache, die ich nicht verstanden habe, war allerdings, wie die Amulette in die Totenreiche gekommen sind. Wir haben von der Hauptfrau erfahren, dass ein Kultist mit Amulett aus der Krypta des alten Helden floh und dabei erschlagen wurde. Folgerichtig hatten wir angenommen, die übrigen ebenfalls draußen zu finden. Am Anfang wurde der Dungeon hinter dem Styx tatsächlich nur betreten, weil er halt da war. Es hat relativ lange gedauert, bis wir uns sicher waren, dass alle Steine (egal ob Runensteine, Portalsteine oder Natursteine) wohl dort zu finden sind.

5. Ambiente (hier zählen gerade die Kleinigkeiten, Taverne gut eingerichtet, ausreichend Fantasyequipment überall, Ausrüstung, Klamotten der NSC´s etc.)

Es gab eine schummrige Taverne, NSCs waren schön ausgestattet und geschminkt, es gab eine ganze Reihe von Handouts, einen ausgestalteten Friedhof (Karl Ranseier ist tot... Der erfolgloseste Spherenmagier starb gestern bei dem missglückten Versuch die Formel 1 zu beschwören) dazu Dimensionsmaschine, Steinaufnahmen im Wald, Tempel, Banner, Bilder an den Wänden, die auch plotrelevant waren etc. Großes Lob auch für die Bibliothek und besonders die sich weiter entwickelnde Chronik.
Es gab einen fantastisch ausgebauten Dungeon mit Krypta und vier (VIER!!!) verschiedenen Totenreichen, der die Spieler die komplette Zeit beschäftigt hat, der von allen Seiten gelobt wurde, den ich aber nur Montag morgen im Dungeon-Sightseeing betreten habe... Eure Dungeon Crew ist wahnsinn(ig)!

6.SL (war SL immer präsent? War SL kompetent, gab es offensichtliche Absprachefehler? Ausreichende Anzahl vorhanden?)

Wenn man eine SL brauchte war sie da, oder zumindest in Holreichweite, sonst hielten sie sich meist vornehm zurück. So muß es sein!

7. Wurde zuviel oder zu wenig auf Regelwerke geachtet? (Gab es hier offensichtliche Fehler?)

Gespielt wurde nach modifiziertem Dragonsys 2. Das Regelwerk hielt sich aber immer angenehm zurück.

8. Preis-Leistungsverhältnis?

Wir suchen uns inzwischen die wenigen Cons die wir im Jahr besuchen können sehr genau aus. Hierbei spielt der Preis auch keine so große Rolle mehr wie als Student etc. Für 4 Tage lang viel Spass, Betten und Vollverflegung hätte ich auch deutlich mehr bezahlt. Dafür sofort wieder!

9. Was hat dir am Con besonders gut gefallen?

Das meiste habe ich schon gesagt. Ein rundes Gesamtkonzept!

10. Was war auf dem Con echt schlecht? / Was hat dir nicht gefallen?

So: hier muss ich nochmal etwas weiter ausholen.
Ich persönlich brauche auf einem Con keine Endschlacht. Aber ich brauche einen runden Abschluss. Etwas was mich zum einen erkennen lässt, dass es vorbei ist und was aus erzählerischer Sicht gerne eine Art Höhepunkt markieren darf, bis es in den Epilog abgleitet.

Das kann ein letztes Gefecht sein. Ein Großes Böses, dass seinen letzten Monolog hält bevor es verschwindet oder uns in den Boden trampelt. Ein Fest, eine Trgödie, ein Feuerwerk oder was auch immer. Es muss aber als solches erkennbar sein.

Es ist toll wenn man es mal schafft die Gefahr abzuwenden, bevor alles brennt. Aber wir müssen es als Spieler erkennen!

Hier war es so, dass wir die Portalmaschine deaktiviert haben und ein Monolog einsetzte noch bevor wir wirklich fertig waren. Dadurch hat man ihn nicht gut verstehen können. Gleichzeitig war er nicht das Ende des Scharmützels sondern, wie wir dachten, an einem Nebenstandort und während des Gefechtes.
Das Was wir hörten, klang für alle die dabei waren eher nach "Haha, gleich mach ich euch fertig/lass euch fertig machen" und nicht nach "ich werde mich zurück ziehen und die Wunden lecken".
Die Baumhüter erschienen nach dem Gefecht und bedankten sich dafür das wir die Natur gestärkt haben "und stehen dafür künftig an eurer Seite" (das hat uns noch bestärkt, dass noch was kommen muss).

Aber auch das war nicht das größte Problem. Problematisch wurde es dadurch, dass die SL nicht mitbekommen haben, dass sich die Spielerschaft kollektiv versammelt und (durchaus lautstark) besprochen hat, dass und wie man sich für das folgende abschließende erwartete Gefächt bereit machen wird. die Amulette auf 7 Gefährten verteilt die sich dem Übel entgegen stellen sollten und die übrigen diese 7 verteidigen.
Daran war quasi die gesamte Spielerschaft beteiligt! Jeder hat es mitbekommen nur die SL nicht.
Es haben sich also alle noch einmal aufgerüstet um dem, was auch immer kommen möge entgegen zu treten und es geschah mehr als eine Stunde... NICHTS.

Zusätzlich löste es sich erst auf, als wir selber danach nach der SL gesucht haben, weil wir irgendwann festgestellt haben das die NSC anfangen in der Taverne zu feiern.

Ich habe jetzt sehr viel über diesen Punkt geschrieben, und es ist wirklich schade, dass es auch noch gerade der letzte Eindruck war. Aber ich will dringend noch loswerden, dass dies nicht den Gesamteindruck der insgesamt wirklich tollen Veranstaltung kaputt macht, auch wenn es, gerade in der noch unreflektierten Situation, ein etwas schales Gefühl hinterließ, was wohl auch auf die SL ungefiltert einstürzte.

11. Meine persönliche Szene des Cons?

Diesmal wirklich schwierig, denn ich hatte einige schöne Szenen, aber keine herausragende
- die bittere Trauer um unsere (vermeintlich) gefallenen Gefährten.
- Der Kampf mit dem Eisen-Elementar.
- Die Diskussion in der Ritter-Runde, wie mit Paktierern umzugehen sei.
- der Prister, der von meiner Göttin nicht bis zu meiner Seele vorgelassen wurde.

12. Abschlussnote/Fazit
*1-* Ich hatte auf einem Abenteuercon in dieser Größe schon ewig nicht mehr soviel Spass. Und wenn möglich sind wir beim nächsten gerne wieder mit dabei!


Jens
aka
Leopold von Grünewald
Nach oben Nach unten
http://www.grenzbrueck.de
Lucy



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 06.06.17
Alter : 21
Ort : Lohmar

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Do Jun 08, 2017 10:26 am

Schon bevor ich mich dazu entschieden habe mitzumachen wurde ich wirklich, wirklich viel von euren bisherigen Cons zugetextet. Wie toll sie wären, von der SL zu NSC bis hin zur ebenfalls viel gelobten Spielerschaft. Ich war fast schon etwas genervt um ehrlich zu sein, doch mittlerweile kann ich meine Freundin sowie jede andere Person vollends verstehen wenn sie in so hohen Tönen von euren Cons spricht. Es hat sich gelohnt meine anfängliche Angst und  Schüchternheit zu überwinden, jedes einzelne Versprechen das man mir gemacht hat wurde erfüllt!
Ich habe mich das Wochenende über fantastisch gefühlt, herzlichen Dank das ihr meine aller erste Con zu einer so wunderbaren Erfahrung gemacht habt <3

Die Location,
war soweit ich das beurteilen kann wirklich toll. Es war nicht zu klein aber gleichzeitig auch nicht zu groß. Ich hatte nie das Gefühl mich verloren zu fühlen, alle Gebäude, Orte und Zelte waren gut verteilt und gleichzeitig nicht zu eng aneinander gesetzt.
Doll gefallen hat mir das Rondell was zum Tempel umfunktioniert wurde. Es hat einen schönen Rückzugsort geboten und immer war irgendwer Interessantes anwesend, außerdem gab dank der anstehenden Weihe auch genug zu tun. Sowieso will ich an dieser Stelle die beiden Priesterinnen loben, welche diesen Tempel erst wirklich zu einem Quell der Erholung gemacht haben.
Die Jugendherberge war ebenfalls ein toller Ort. Als Akademie ist sie überzeugend rüber gekommen. Die Taverne war gemütlich und stimmungsvoll, die Bücherei toll eingerichtet und mit ausreichend Stoff zum Lesen gefüllt. (Davon habe ich IT zwar leider keinen Gebrauch machen können, das ist aber egal.)
Außerdem war das Essen überraschend gut. Als grundlegend pessimistische Person habe ich nicht viel erwartet, entsprechend war es toll positiv überrascht zu werden!

Die Krypta,
habe ich zwar nur einmal besucht, trotzdem war es umwerfend. Im Endeffekt sogar noch mehr als ich gehört habe das ihr gleich vier Wege auf die Beine gestellt habt. Just, wow! Ich denke das Ergebnis spricht für sich. Ich finde die Krypta wurde oft besucht, Spieler haben viel darüber geredet und manche haben auch Ewigkeiten darin verbracht.

Plot,
natürlich habe ich nicht den Bonus der ganzen alten Hasen viel von der Geschichte selbst vor einigen Jahren miterlebt zu haben. Ist aber auch egal, IT hat man mich umfangreich über die damaligen Ereignisse aufgeklärt. Sowieso, ich fand‘s toll! Oft schon wurde erwähnt wie doll die Geschehnisse auf damalige Ereignisse aufbauen, ich finde das merkt man.
Besonders schön ist, dass es immer was zu tun gab. Ob nun in der Krypta, im Wald oder am Portal. Baustellen gab es reichlich und die Varietät an Aufgaben hat das ganze Szenario für nur noch glaubwürdiger gemacht und mich tiefer ins Geschehen gerissen.
Auch die Nebenplots, also die die ich mitbekommen habe, waren toll.
Vom Jupp welcher nun seinen Preis an den Dämon zahlen musste bis zu der Weihe samt Vorbereitungen für die Novizin.

NSC,
erstmal will ich ein Lob für die Gewandungen aussprechen, alle sahen on point aus. Die Schatten waren überzeugend und gruselig aus, die Erdelementare ebenfalls und insbesondere der Eisen-Elementar hat einfach groß, gefährlich und mächtig gewirkt. Das Rasseln was von ihm ausging, der große Hammer und seine schweren Schritte haben eine Menge bewirkt!
Und natürlich der Bürgermeister, sein Bruder und die Adjutantin haben allesamt ein tolles Gespann abgegeben.

SL,
ich weiß gar nicht was ich zu euch sagen soll. Es lag an euch das alles klappt und jeder seinen Spaß hat. Und auch wenn ich gehört habe das es wohl manchmal etwas chaotischer wurde so hatte ich insgesamt den Eindruck das ihr sehr gut dafür gesorgt habt das alles glatt läuft.
Ihr wart zur Stelle wenn man euch brauchte aber nie aufdringlich. Hätte ich jetzt mehr Erfahrung im LARP könnte ich bestimmt mehr zu euch schreiben, deshalb hoffe ich es freut euch trotzdem wenn ich euch sage: Gut gemacht und vielen Dank!

Spieler,
endlich darf ich zu meinem Lieblingspart kommen. Als ehemalige Theaterschauspielerin kann ich sagen das fast alle eine schauspielerische Meisterleistung hingelegt haben!
Angefangen mit der Vahnringer-Gruppe. Mein Gott, ich wünschte ich hätte mehr Zeit mit euch verbringen können! (Leider war ich auf meiner ersten Con doch etwas aufgeregt.) Jeder Einzelne von euch war einfach nur super! Eure Sprachfärbung, die Körperhaltung, Gewandung, die Musik, das Kunstblut. Jede Nuance hat überzeugt! Entsprechend bin ich sehr froh das ihr mich mit zur „Schatzsuche“ in den Wald genommen habt. Das war eines meiner Highlights, ganz ohne Frage.

Auch den Markgrafen mit all seinem Gefolge will ich loben. Mit einem so großen Gefolge und einem ebenfalls überzeugenden Markgrafen hat das Gesamtbild schlichtweg gepasst.
Ich habe gehört das es schwer sein soll einen Adeligen zu spielen aber du hast es wirklich toll hinbekommen. Es war schön mit dir eine Art „Anführer“ zu haben der mit Hilfe seiner Leute mal irgendwie Struktur in das Chaos bringt das Freitags bis Samstags noch die Oberhand hatte.
Außerdem freue ich mich als Neuzugang immens das ich so freundlich aufgenommen wurde. Nicht umsonst habe ich bis tief in die Nacht bei euch rumgehangen, ich hatte viel Spaß mit Jedem eurer Truppe! Und wie sich herausstellt konnte durch die Entscheidung mich an euch zu wenden selbst aus einer Bauerntochter noch etwas Nützliches werden.

Dazu kommen noch Einzelne Spieler die umwerfend waren, zum Beispiel der „Inkasso-Dämon“ der sich wirklich gut verkauft hat. Zumal die Körpersprache, Mimik und Ausdruck schlichtweg überzeugend waren. Außerdem noch der Jupp, welcher wohl mit Abstand der mutigste und liebste Mann der ganzen Akademie war. Selbst wenn er quasi nur noch angehustet werden müsste um zu fallen, er steht in der Regel ganz vorne mit der treuen Mistgabel.
Toll war auch Arkana welche mir und zwei Freunden eisern die ersten Schritte zum Lesen beigebracht hat sowie die Markgräfin, mit dir ein paar Lehrlingszauber ausprobieren war sehr spannend und gleichzeitig auch lustig!

Außerdem will ich mich bei allen Bedanken die am Sonntag im magischen Lazarett den Verwundeten geholfen habe. In den ersten Tagen waren wohl alle sichtlich überfordert damit die armen Krieger und Soldaten wieder zackig auf die Beine zu stellen. Später aber haben sich Helfer für‘s Verbinden eingefunden, es wurde bei Bedarf Wasser gebracht, die Schneiderin hat fleißig Wunden vernäht, Verwundete wurden ins Lazarett getragen und es gab immer Leute die neues lernen wollten.
Nach oben Nach unten
Streitzig

avatar

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 27.05.10
Alter : 32

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Fr Jun 09, 2017 9:14 pm

Hallo an alle!

Vorweg möchte ich einen Apell auf den Weg geben bezüglich "chargen" (stürmen) und hartes Spiel bei Gefangennahme. Generell gilt: kein In-fight, ohne das vorher mit seinem Gegenüber abzuklären. In meinen Augen gehört das chargen in Rüstung auf ungerüstete Mitspieler in der Form von "tacklen" mit dazu. Bitte nicht ohne Absprache. Vorher abbremsen ist ein Muss um unnötigen Verletzungen vorzubeugen.

Dann hat es eine unschöne Situation bzw. Verkettung von einigen doofen Handlungen während einer Gefangennahme einer NSC - die in keine Kampfhandlung verwickelt war - gegeben. Sie wurde dabei verletzt (ein Spieler ist versehentlich mit seinem Helm an ihren Kopf gestoßen) und wurde ziemlich unsanft weggezerrt (ihr Arm war am nächsten Tag voller blauer Flecken), obwohl sie mehrfach darauf hinwies, dass es ihr wehtut... Leider konnten wir in der Nacht nicht mehr den oder die Beteiligten ausfindig machen um das Geschehene anzusprechen. Daher auch hier der Aufruf um sowas in Zukunft zu vermeiden: Handelt emphatisch und geht bitte nicht automatisch davon aus, dass NSC-Kultisten Bock auf hartes Gefangenenspiel haben. Es war ihre erste Con und im Ergebnis ist sie am nächsten Tag abgereist. Also auf Signale warten und dann entsprechend handeln. Danke für das aufmerksame Lesen.

Dann kommen wir zu dem angenehmen Part:
Ich bedanke mich bei der Orga und allen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre grandios-verrückten Ideen. Der Dungeon gehörte wiedermal zu den Must-See Schauplätzen und ich bin jedes mal aufs neue erstaunt, was aus dem Boden gestampft wird und freue mich Teil des Ganzen zu sein. Auch die vielen liebevoll geschriebenen (Neben-)Plots finde ich richtig stark!

Mein besonderer Dank gilt meinen "mit-NSC". Wir hatten diesmal recht viele Neulinge dabei, ihr habt euch aber super gut in das Spiel eingefunden und es hat mir tierisch Spaß gemacht mit euch zu zocken, egal ob als Bauern (Familia!), Gezeichnete oder "Dungeonbewohner"... gerne wieder Smile
Und natürlich auch die anderen NSC-Festrollen, die die Akademie/Taverne mit Leben füllen, als da wären unser Bürgermeister - sorry Vogt natürlich^^, sein spendabler Bruder, der Wirt, die Tavernencrew, Adjudantin, Hauptmann(frau) und Frejapriesterin/-novizin. Ihr gebt dem Ganzen die Seele!: Wink

Besonders viel Spaß hatte ich - wer hätte es gedacht - als Inkasso-Dämon (*diabolisches Lachen im Hintergrund*). Mit den unterschiedlichen Spielern zu interagieren und verrückte kleine oder große "Deals" abzuschließen war großartig. Danke an alle die sich darauf eingelassen haben. Smile RIESEN Dank an die Vhaninger ("wen sollen wir für dich verprügeln?"), die Rothschilds (mit einem besonders misstrauischen Spieler^^), Bauer Jupp ("es hätt noch emmer joot jejange") und den Adepten, der ein wirklich großartiges Ritual durchgeführt hat um mich in ein Gefäß (vorrübergehend) einzusperren. Toll!

Schöne Con, freue mich auf die Fortsetzung. Bis zum nächsten Mal!

Euer Oli aka Bauer Tjalf aka Inkasso-Dämon Amandeo



Zuletzt von Streitzig am Mo Jun 12, 2017 5:39 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.daradorianer.de
Lea

avatar

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 10.06.17
Alter : 30
Ort : Wuppertal

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Sa Jun 10, 2017 1:42 pm

Hey guys,
I bims: die Jorinde von Rothschild. Ich kopiere euch mal meine Facebook-Rezension hier rein :-) Danke an alle für die schöne Con und auch für die Rezensionen hier, das ist immer gut mal zu lesen, wie es den anderen ergangen ist!
-----------------

Con-Rezension zu „Veste Nyestadt 8 – Der Schleier fällt“

Nachdem meine erste Con-Rezi ja Anklang gefunden hat, mach ich 'ne Tradition draus: hier kommt meine wie immer höchst subjektive Einschätzung des vergangenen Wochenendes im SLH Veste Nyestadt in Bergneustadt, das ein Revuepassierenlassen mehr als verdient hat, weshalb der Text auch was länger ist :-P

Kurzzusammenfassung:
Geile Con! :-D

Anreise, Unterbringung, Verpflegung:
Ich finde, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, ist einfach schon mega viel gewonnen. Leider hab ich diesbezüglich im letzten Jahr einen Totalausfall auf einer Con erlebt, umso wichtiger ist mir dieser Punkt geworden. Bei Veste Nyestadt hat aber alles gestimmt. Die Anreise war top organisiert und problemlos, das Schullandheim ist super und gut gelegen (der Wald drumherum ist prima zu bespielen und wurde auch dementsprechend genutzt) und das Essen ist selbst für solche Unverträglichkeits-Krüppel wie mich großartig. So kann man sich perfekt aufs Spiel konzentrieren.

Orga/SL:
Super, immer da, immer erreichbar, und sogar immer recht gut drauf, und das trotz den Belastungen die das Ausrichten einer solchen Veranstaltung mit sich bringt.

NSC:
Ich liebe die NSC von Veste Nyestadt! Man merkt einfach, dass die teilweise schon seit Jahren dabei sind und mega viel Spaß an ihrem NSC-Spiel haben. Was ich besonders schön finde, ist, dass man auf der Con unheimlich viel „Spiel“ mit den NSC hat. Keine Frage, ich liebe auch mal Wellen-Moshen, aber viel geiler noch fand ich die vielen kleinen Spielszenen mit den Mitgliedern der Familie Goldbach, mit dem Imker und natürlich mit Adiemus...Adorno...ach Hörnchen halt! :-D Der war göttlich (gewagtes Wort in dem Zusammenhang) und hat ganz ohne Gewalt für ein permanentes Bedrohungspotenzial und gleichzeitig noch für Konfliktspiel innerhalb der SC gesorgt. Und die Party mit euch in der Taverne am ersten Abend war legendär, hab selten solche Stimmung in 'ner Larp-Taverne erlebt! Alle Daumen hoch also für die NSC!

SC:
Ich glaube, man muss sich damit abfinden, dass gerade die SC einfach sehr unterschiedlich ticken und dementsprechend dieselbe Wellenlänge mit allen zu haben fast unmöglich ist. Gefühlt gab es aber verhältnismäßig wenig subjektiv empfundene Vollausfälle und Pappnasenattacken. Dafür gab es ebenso verhältnismäßig viele wirklich tolle Zusammentreffen mit spannenden und lustigen Leuten.
Zwei Gruppen möchte ich hier besonders hervorheben:
1. Die Aurelianer: wir hatten echt viel Spaß mit euch, egal, ob im gemeinschaftlichen oder auch im Konfliktspiel. Euer Enthusiasmus für unsere Musik war absolut inspirierend! Hat mega Spaß gemacht mit euch! Wir sehen bzw. „treffen“ uns aufm DF!
2. Die Vhaninger (richtig geschrieben?): nur ganz kurze Spielmomente, aber voller Impact! Bei euch am Lagerfeuer zu sitzen, eure Geschichten zu hören, gemeinsam eure und unsere Lieder zu singen, das war einfach Hammer! Sestras im Geiste!

Plot und Dungeon:
Der Plot war ziemlich High Fantasy angesiedelt, aber dennoch gab es auch für uns einfache Menschen alle Hände voll zu tun. Ich habe selten das Gefühl gehabt, so viel zum Plot beisteuern zu können, und das ist wirklich mal ein Riesenlob an die Orga! Ich bin was Plot angeht echt ein bisschen blöd, ich krieg den in der Regel einfach nicht mit :-D Doch bei dieser Con war es total leicht in den Plot einzutauchen und mitzumachen. Nicht zuletzt wegen dem – und hiermit kommen wir zum absoluten Highlight – monströs geilen Dungeon! 4 verschiedene Unterwelten, alle durch unterschiedliche Wege und mit unterschiedlichen Schwierigkeiten zu erreichen, alle mit erstklassigen NSC gespickt (bei der Walkyre war ich mega stolz, bei Persephone dagegen ganz klein mit Hut und mit Tränen in den Augen beim Gedanken an mein potenzielles Versagen), und auch noch so gemacht, dass der Dungeon nicht abgearbeitet ist, wenn eine Gruppe da durchgerutscht ist, sondern so organisiert, dass es diverse Gruppen braucht, um alle Artefakte zu bergen. Ganz großes Kino!

Privatplot:
Ich hatte die Orga im Vorhinein kontaktiert, da ich meinen Charakterstart was spannender gestalten wollte. Schließlich war es ein großer Moment, die Rothschilde finden heraus, dass es noch eine Tochter des Freiherrn Wilhelm von Rothschild mit Anspruch auf den Titel gibt. Da hätte ich ein: „Ja, hi, da bin ich“ etwas lame gefunden. Dass die Orga da aber tatsächlich 'nen richtigen kleinen Privatplot draus strickt, hatte ich nun wirklich nicht erwartet. Das war einfach megamegagut. Es war so eine Beinahe-Opferszene im Wald, die auch noch mit dem Hauptplot verknüpft war insofern, dass mein Char diesem Oberbösewicht, dem Herrn der Plagen, geopfert werden sollte. Die NSC waren der Hammer, super witzig und dann mit dem Time-In sofort mega bedrohlich. Was ich aber am besten fand, war, dass es gar nicht wie geplant gelaufen ist :-D eigentlich hätten nur die Rothschilde zu Jorindes Rettung eilen sollen, doch das klappte nicht und ein großer Teil der Spielerschaft kam mit. Fand ich viel cooler, als wenn der Plot-Teil privat geblieben wäre, da man so direkt ganz viel Spielpotenzial mit diversen Leuten hatte, mit denen man sonst nicht oder erst später ins Spiel gekommen wäre. So haben sich alle ganz rührend um die Jungfer in Nöten (:-D passt sooo zu mir, die Rolle :-P) gekümmert und es hat sehr viel cooles Spiel generiert.

Regelwerk:
Hier ist mein kleiner Knackpunkt. Aber es ist schwierig, hier Kritik zu üben, da es einfach Geschmackssache ist. Ich mag DragonSys nicht, ebenso nicht Punktespiel und Telling. Erfreulicherweise waren die letzteren beiden Punkte verhältnismäßig wenig und eher im Magie-Bereich vertreten, mit dem ich eh nicht so in Berührung komme. DKWDDK wäre mir lieber, aber wie jesacht: ist Geschmackssache.

Verbesserungsvorschlag:
Platz von Taverne und Tempel tauschen. Gerade im Hochsommer macht draußen feiern noch mehr Spaß und ist noch ambientiger. Und dann muss man sich auch nicht so sehr zwischen Feiern und Spielen entscheiden. So war es tatsächlich so, dass, wenn man einmal in der Taverne war (wenn wir zum Beispiel was Musik machen wollten), mehr oder minder raus war aus dem Plot. Ich könnte mir vorstellen, dass die Taverne draußen ein noch viel integrierenderes Moment für alle SC sein könnte.
Nach oben Nach unten
Talos
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 221
Anmeldedatum : 13.05.09

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   So Jun 11, 2017 5:32 pm

Nun auch mal ein paar Worte von der Orga.

Vielen Dank für Eure zahlreichen Review-Einträge zu unserem Con.
Es ist für uns sehr wichtig zu erfahren was gut angekommen ist und auch was noch Verbesserungspotential hat.
Einige Anregungen haben wir bei der Nachbesprechung bereits erörtert und werden diese das nächste Mal Umsetzen.

Zu den einzelnen Punkten.
Conabschluss: Wir waren der Meinung, dass mit dem Abschalten der Portalmaschine, der Ansprache des Dämons (2x) und der finalen Kultistenwelle, die mehrfach schrien "Rache für unseren Meister" der Sieg der SCs ausreichend rübergebracht worden wäre. Da ALLE Plagenwellen durch die Amulettträger vernichtet wurden, war es auch nicht möglich diese noch mal auflaufen zu lassen. Es war halt Alles im Vorfeld gelöst und besiegt worden. Es wäre aus unserer Sicht inkonsequent und für die Spieler die als Amulettträger die einzelnen Plagen gestoppt haben, auch frustrierend gewesen, endgültig besiegte Gegner noch mal auflaufen zu lassen. Die Spieler waren diesmal einfach zu gut und zu gründlich   Cool
Wir haben später noch eine zusätzliche Vision, die Platzbedingt nur 1/5 der Spieler sehen konnten, zur Verdeutlichung nachgereicht.
In Zukunft werden wir uns bemühen, den Conabschluss noch deutlicher zu vermitteln.

Infight/IT-Gefangennahmen:
Leider ist eine NSC auf Grund verschiedener "unschöner Umstände" am Sa. abgereist. Auch wenn unsere NSC toll spielen und viele auch "hart im Nehmen" sind, beachtet bitte, dass auch immer Menschen mitspielen, die wenig bis keine Erfahrung im Larp haben, oder einfach mit gewissen Spielsituationen überfordert sind. Bitte versucht alle darauf Rücksicht zu nehmen, damit wir ALLE das bekommen was wir wollen: Ein schönes WE und Spass am Spiel.

Plot:
Alle Informationen waren IT verfügbar, meist an mehreren Stellen. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass die Hintergründe erst 1 oder 2 Cons später von den Spielern gefunden werden  Smile

Zum Con.
Verdammt war das anstrengend Neutral
Der eine Tag mehr hat mehr Energie gekostet als wir gedacht hatten. Ich war nach einen Con noch nie sooo fertig wie dieses Mal.
Aber es hat Spass gemacht. Die Spieler haben unsere verschiedenen Plotstränge angenommen, verfolgt und gelöst, trotz des Wetters, den weiten Wegen und den z.T. nicht ganz leichten Aufgaben. Das Zeitmanagment hat gut funktioniert und zum Schluss wurde es echt knapp (auch wenn es kaum Jemand mit bekommen hat  Twisted Evil ).
Besonders haben wir uns über die vielen Stammspieler gefreut die uns nun seit nunmehr 7 Jahren die Treue halten. Auch waren viele neue Gesichter dabei, bei denen wir uns freuen würden sie wieder zu sehen.
Danke auch an Alle die zu der tollen Stimmung in der Taverne beigetragen haben.
Auch wenn es nach Bauchpinselei aussehen mag: NSCs, ihr wart GROSSARTIG! cheers

Danke auch für die viele positive Resonanz, ohne die würde es kein Neste Nyestadt IX geben, die die Geschichte dieser kleinen mittelalterlichen Stadt bzw. seiner Akademie weitererzählt ... VN9 comming soon in 2018..   Cool
Nach oben Nach unten
Jens

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 20.06.10
Alter : 36
Ort : Grenzbrueck

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   So Jun 11, 2017 7:09 pm

Bezüglich der abgereisten NSC:
Ich befürchte, zumindest die Sache mit dem Helm geht auf meine Kappe.

ABER, das hatte nichts mit tacklen, chargen, mangelnder Empathie oder ähnlichem zu tun.
Die NSC versteckte sich nach der Opferungsszene während der Anreise noch "lebend" im Gras. ich habe sie lediglich mit einer Waffe bedroht, um sie gefangen zu nehmen und wollte zwecks besserer Anspielbarkeit und Verständigung meinen Vollhelm abnehmen. Dabei habe ich sie mit dem Helm getroffen.
Ich kann nicht mehr genau sagen, ob mir der Helm dabei aus der Hand gerutscht ist oder wie es sonst dazu kam.
Ich habe aber SOFORT die Szene abgebrochen, mich mich entschuldigt, nach dem Befinden erkundigt und danach, ob es weiter gehen sollte.
Ich hätte bei entsprechender Antwort die Szene auch komplett abgebrochen, aber es sollte weiter gehen.

Mit dem folgenden Gefangenen-Spiel hatte ich nichts mehr zu.

Wenn mir jemand sagt, es ist in Ordnung, muss ich davon ausgehen, dass das so ist. Außerdem kann ich einem Spieler nicht unbedingt ansehen, dass es der erste Con ist.

Es tut mir für die Spielerin furchtbar leid. Es war sicher nicht beabsichtigt, sie zu verletzen oder Ihr den Spaß an der Con oder unserem Hobby zu nehmen. Ich bin auch eigentlich zum einen erfahren genug und vorsichtig mit dem was ich tue.

Ich möchte mich trotzdem auch an dieser Stelle noch mal für das negative Spielerlebnis entschuldigen und hoffe das Sie das Spielen nochmal, dann unter besserem Stern, erleben kann und möchte.
Nach oben Nach unten
http://www.grenzbrueck.de
michelle
NSC Koordinator
avatar

Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 28.05.10
Alter : 31
Ort : Gummersbach

BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   Mo Jun 12, 2017 7:27 am

Jens, das war auch nicht als "du böser du" gedacht. Die entsprechende NSC hat die Sache mit dem Helm auch als Versehen wahrgenommen. Es ging hier lediglich um eine Rekapitulation der Ereignisse, die zu ihrer Abreise führten.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Veste Nyestadt VIII - Review   

Nach oben Nach unten
 
Veste Nyestadt VIII - Review
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Acryl Tokens / Range Ruler von Cog'O'Two (England)! Review
» NRW: Widerspruchsverfahren im SGB VIII wieder eingeführt
» Stromkosten Hauswasserpumpe BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VERSÄUMNISURTEIL VIII ZR 27/07 Verkündet am: 20.Februar 2008
» Wie markiert Ihr Eure Sachen?
» Acryl Schablonen / Range Ruler von Means of Battle! Review

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Abenteurer e.V. :: Cons allgemein :: Kritik und Lob-
Gehe zu: